WirLesen

»GOTTES KLEINER KRIEGER«: WIR LESEN!

Die Inszenierung »Gottes kleiner Krieger« hat zwar erst am 18. Mai 2013 Premiere, aber wir bereiten uns jetzt schon darauf vor. Und wie könnte man sich besser auf etwas vorbereiten, als ganz von vorne anzufangen, am Ursprung des Ganzen? Genau, wir lesen! Denn »Gottes kleiner Krieger« basiert auf dem gleichnamigen Roman von Kiran Nagarkar und der ist stolze 704 Seiten dick und da muss man ja wirklich früh anfangen um rechtzeitig fertig zu sein. [mehr]

M.KORBEL2016©644

Eine Nacht im Theater

Als ich gegen 21 Uhr das Große Haus betrete, sitzen bereits überall im Saal verteilt Menschen, manche allein, manche zu zweit oder zu dritt. Viele wirken in sich gekehrt, sie lauschen den Worten, die vorne auf der Bühne vorgetragen werden:  in der letzten Türmer-Nacht in Freiburg ist eine 12-stündige Marathon-Lesung geplant, in der Textausschnitte einzelner Türmer und Türmerinnen vorgelesen werden. Das klingt zunächst anstrengend, ist aber dann erstaunlich entspannend. An einer Leinwand hinter der für diesen Anlass vorgezogenen Bühne werden Bilder eingeblendet, die auf dem Dach des Theaters entstanden sind. Teilweise zeigen sie die Türmer selbst, teilweise die Umgebung, den Sonnenaufgang, einen grauen Himmel oder rauchende Studenten vor der neuen Unibibliothek. Sie spiegeln genauso wie die sehr unterschiedlichen Textausschnitte die Erfahrungen von TürmerInnen und Begleitung wieder und zeigen, wie jeder auf seine eigene Weise neue Eindrücke aus dem Projekt mitnimmt.

Im hinteren Bühnenbereich kann man sich seine eigene Türmer-Publikation zusammenstellen: in gelben Postkisten reihen sich Blätterstapel aneinander. Chronologisch angeordnet sind darauf die einzelnen TürmerInnen zu sehen, daneben Zitate und Fotos, wie sie auch vorne auf die Leinwand geworfen werden. Zwischen Sitzsäcken und einer kleinen Bar schlendern Menschen herum, unterhalten sich leise oder blättern in dicken Ordnern, die alle Originaltexte versammeln. Es ist ein Ort, um zur Ruhe zu kommen. Das einjährige Projekt wird hier noch einmal wiedergespiegelt. Die Idee, die einzelnen Seiten für die Publikation selbst zusammenzustellen, führt dazu, dass man sich eingehender mit den Gedanken der anderen TürmerInnen beschäftigt und den einzelnen Fotos viel mehr Aufmerksamkeit widmet, als man es vielleicht zuhause je wieder tun wird. Es ist ein sehr entspannter und unaufgeregter Abschlussabend für ein Projekt, das sich der ‘Poetik des Augenblicks’ widmet und dazu einlädt, ungewohnte Perspektiven einzunehmen.

Als ich gehe, sitzen immer noch einige Menschen im Saal, nur die Vorleserin hat gewechselt. Ob tatsächlich jemand mit Schlafsack und Isomatte auf der Bühne im Großen Haus übernachtet hat, habe ich allerdings noch nicht herausgefunden.

.

 

Widget Area

This section is widgetized. To add widgets here, go to the Widgets panel in your WordPress admin, and add the widgets you would like to Homepage Top Right.

*This message will be overwritten after widgets have been added

Allgemein

M.KORBEL2016©644

Eine Nacht im Theater

Als ich gegen 21 Uhr das Große Haus betrete, sitzen bereits überall im Saal verteilt Menschen, manche allein, manche zu zweit oder zu dritt. Viele wirken in sich gekehrt, sie lauschen den Worten, die vorne auf der Bühne vorgetragen werden:  in der letzten Türmer-Nacht in Freiburg ist eine 12-stündige Marathon-Lesung geplant, in der Textausschnitte einzelner Türmer und Türmerinnen vorgelesen werden. Das klingt ... [mehr]

M.KORBEL2010©_LUV7385

Momente im Theater

Ganze zwei Monate läuft mein Praktikum im Theater schon und ich möchte ein wenig von meinen persönlichen Highlights und den besonders hängengebliebenen Eindrücken im Jungen Theater berichten. So ganz weiß ich zwar nicht, wo ich anfangen soll, denn von allen tollen Erlebnissen im Theater zu berichten, würde etwas den Rahmen sprengen…Aber eins der größten Highlights war für mich, die Produktion »Der Sog« ... [mehr]

Klub Kirschrot – Stipendiaten Stiftung Theater Freiburg

Ein Stipendium in kirschrot

Gestern fand im Werkraum das offizielle Pressegespräch zum neuen Stipendiums-Programm der Stiftung Theater Freiburg statt: Wir freuen uns, nun verkünden zu können, dass das Theaterkollektiv Klub Kirschrot in der kommenden Spielzeit 2016/17 mit ihrer theatralen Staatsgründung »Die Republik der Taschendiebe« den Werkraum entern wird. …  [mehr]

ASongTo_Photo_YanivCohen-3505

Von der Masse verschluckt – Interview mit der »A song to…«-Tänzerin Linn Christine Ragnarsson

Linn Christine Ragnarsson wurde 1989 in Örebro, Schweden geboren und machte 2009 ihren Abschluss in zeitgenössischem Tanz an der Royal Swedish Ballet School in Stockholm, einer der ältesten Ballett-Institutionen Europas. Seither arbeitete sie rund um den Globus mit zahlreichen namhaften Choreografen zusammen und ist diese Woche in Mia Habibs Massenchoreografie A song to… auf der Bühne des großen Hauses zu sehen, ... [mehr]

verglückt und verstaubt

Gartentag in Bambis Beet!

Auf eine neue Runde! Diesen Samstag wird wieder gejätet, gehackt und geerntet. Der Sommer ist nun langsam angekommen und es gibt sehr viel zu tun. Wir freuen uns über jede helfende Hand und für Ausrüstung und Werkzeug ist schon vor Ort gesorgt. Nur Handschuhe bitte am besten selbst mitbringen. Treffpunkt ist wie immer vor der Theatervorplatz, am Samstag den 04. Juni 2016 um 11.00 Uhr – 16.00 Uhr .   ... [mehr]

M.KORBEL2016©8148

Mit den Tänzern von SoLD in den Sog der Ereignisse gerissen werden…

Besuch der Generalprobe von Graham Smiths neuem Tanzstück „Der Sog“: In den schmalen und verzweigten Fluren, die zur Bühne des Kleinen Hauses führen, herrscht an diesem Mittwoch ein ungewohnt reges Treiben. Während ich mich verwirrt nach der richtigen Abzweigung umsehe, höre ich das eifrige Tapsen nackter Füße hinter mir, Kinder huschen durch die Gänge und ein paar Türen weiter erspähe ich aus dem Augenwinkel ... [mehr]

»Marta« – mit Finn-Ole Heinrich und Hannes Wittmer (Spaceman Spiff)

Selten rauschfreie Nächte

Dem Freiburger Publikum haben wir Finn-Ole Heinrich bislang vor allem mit seinen Kinder- und Jugendbüchern (»Frerk, du Zwerg«, »Maulina Schmitt«) vorgestellt. Daher ist es dringend an der Zeit, sich intensiv der anderen Seite des Hamburger Autors zu widmen. Zum Einstieg seien hier seine Kurzgeschichtenbände »die taschen voll wasser«, »Gestern war auch schon ein Tag« sowie sein Debütroman »Räuberhände« ... [mehr]

Seite 1 von 12012345...102030...Letzte »