Der Fünfte Heinrich – Ein Heldenkönig?

M.KORBEL2016©8082

Viele der Historiendramen von William Shakespeare zeichnen ein finsteres Bild der verschiedenen Könige. Vom selbstdarstellerischen Richard II., der in Prunk und Luxus über allen weltlichen Belangen zu schweben scheint, bis hin zu dem manipulativen und selbsternannten Bösewicht Richard III. ist hier alles dabei. Heraus sticht jedoch Heinrich V., der als inspirierender Anführer, ... [mehr]

»Dirty Rich« – Eine Auseinandersetzung mit Richard III.

RichSchlachten

Im Sommersemester hatten eine Handvoll Studenten des Anglistischen Seminars die Gelegenheit, Proben zum Theaterstück »Schlachten!« unter Regisseur Christoph Frick zu besuchen. Als Student der Anglistik packte ich die Gelegenheit beim Schopfe um Shakespeare mal näher und nicht nur theoretisch auf den Zahn zu fühlen. Durch den Kontakt zwischen Uni und Theater trafen auch die ... [mehr]

Ein bunter Mix an Kreativität: »Schlachten!« am Theater Freiburg

M.KORBEL2016©2321

Ich habe mich in der Schule nie besonders für Geschichte interessiert, am allerwenigsten fürs Mittelalter, und so musste ich am ersten Tag meiner Hospitanz am Theater Freiburg etwas schlucken, als man mir erklärte, worum es im Groben ging, und mir einen großen, nicht wirklich übersichtlichen Stammbaum präsentierte, der die wichtigsten der in »Schlachten!« agierenden Persönlichkeiten ... [mehr]

Sechs Könige, sechs Stücke, sechs Stunden Theaterabenteuer

M.KORBEL2016©1640

» Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, gib ihm Macht «, soll ein Amtsvorgänger Barack Obamas gesagt haben. Tatsächlich vergrößert Macht unsere Möglichkeiten. In Shakespeares Königsdramen ist Macht das Brennglas, durch das wir uns selbst im Breitleinwandformat betrachten können: Der Umgang seiner Figuren mit ihrem persönlichen und institutionellen Erbe, aber ... [mehr]

Hinter den Kulissen bei: Schlachten

IMG_2263

Was wird in mehreren Hundert Stunden zigtausend Mal durchstochen und mehrmals aufgehängt? Richtig – ein Kostüm! Als Zuschauer genießt man den Anblick der Farbharmonie,  Verspieltheit,  Abwechslung und  Bedeutsamkeit der Stoffe. Hinter dem was wir im Theater so selbstverständlich als Sprungbrett in illusorische Welten hinnehmen, steckt allerdings eine immense und faszinierende ... [mehr]