Mates and Monsters – oder wenn Kinder zu Puppen werden

Am Samstag,  22. April 2017, spielt die Premiere von »Mates and Monsters« im Kleinen Haus des Freiburger Stadttheaters, eine Performance von Anne Mousselet, Etienne Bideau-Rey und Graham Smith. Auf der Bühne werden  10 bis 14 jährige Kinder zu sehen sein, die sich durch abstrakte Bewegungen mit ihren eigenen Körpern auseinandersetzen. Auf den ersten Blick erscheinen diese völlig fremd, weil sie überhaupt nicht kindlich wirken. Genau das hat mich interessiert. Ich bin ... [mehr]

Georgische Woche: Brief 1

Foto: Christoph Schumacher Für Maia Meine Liebe zu Georgien, und um Liebe geht es, hat ein Datum und einen Namen. Das Datum ist der 1. Oktober 1962, der Name lautet Georgi Melitonowitsch Balantschiwadse. An diesem Tag habe ich, getanzt vom New York City Ballet im Theater an der Wien, einige seiner grossen Ballette erstmals gesehen, darunter »Agon«. Diese Begegnung hat mein Denken verändert, bald darauf auch mein Leben. Zum erstenmal erfuhr ich, daß der Tanz keine Nacherzählung ... [mehr]

Ausstellung »Depot Erbe«

Sicherlich habt ihr schon alle die weißen Plakate mit den Fragen und den QR-Codes, die überall in der Stadt verteilt sind, entdeckt. Wenn ihr euch fragt, was es damit auf sich hat, habt ihr noch bis zum 1. Mai 2017 die Möglichkeit, dies im Museum für Neue Kunst herauszufinden. Die Ausstellung mit dem Titel »Depot Erbe« beschäftigt sich mit der Frage nach den kulturellen Wurzeln und wie, in welcher Form und von wem diese weitervererbt werden. Gerade in Zeiten in denen über ... [mehr]

Die Klangvielfalt des Schlagzeugs entdecken: Sechs Fragen an…Thomas Varga

Ein Schlagzeugkonzert? Also ein Konzert nur für Schlagzeug? Wer sich nicht vorstellen kann, dass so ein Konzert nach viel klingt, sollte das Kammerkonzert, das Thomas Varga am Samstag, 22. April 2017, um 20 Uhr zum Gedenken an seinen Professor Peter Sadlo gibt, auf keinen Fall verpassen. Im Interview hat der 25-jährige, der übrigens 1. Schlagzeuger des Philharmonischen Orchesters Freiburg und Schlagzeug-Student an der Hochschule für Musik und Theater in München ist, uns und ... [mehr]

Georgische Woche in Freiburg!

Foto: Christoph Schumacher Vom 27. Mai bis 2. Juni 2017 findet in Freiburg zum ersten Mal das Kulturfestival »Georgische Woche« statt. Für mich stand die Frage, ob ein solches Festival in Freiburg stattfinden sollte, nie in Zweifel und daher habe ich jahrelang geduldig auf dieses Ziel, diese Tage hingearbeitet. Es ist wahrscheinlich nicht überraschend, wenn ich sage, dass Georgien für mich ein spannendes und besonderes Land ist. Meine Beziehung und die Wahrnehmung Georgiens ... [mehr]

Heute Abend: »Kreutzberg«

Wie lässt sich eine Biografie choreographisch darstellen? Wie können wir auf etwas Vergangenes zurückgreifen und was ist unsere Position dazu? In welcher Weise können wir Zeitzeugen eine Stimme geben und gleichzeitig ein distanziertes Bild zeichnen? Einen Blick auf das Leben eines bekannten Ausdrucktänzers werfen, der während des Nationalsozialismus ein Aushängeschild für das deutsche Kulturleben war, ohne diesen Blick rein auf das Tanzstudio und die Bühne zu begrenzen, ... [mehr]

Abenteuer Nirgendland

Seit vergangenem Samstag befindet sich eine wagemutige Expeditions-Crew auf dem Weg zu Trappist-1, einem planetaren System mit einer habitalen Zone, dessen Existenz uns erst kürzlich bestätigt wurde. Die Mission steht unter der Schirmherrschaft von Futur-x. Futur-x ist [mehr]  [mehr]

Das erwartet euch bei der Oper »Cendrillon oder der gläserne Schuh«:

Am Samstag um 19:00 öffnet sich der Vorhang für die Premiere von »Cendrillon oder der gläserne Schuh«! Wir haben jetzt schon ein paar Bilder aus den Proben für euch: ... [mehr]

Salz als Gedächtnis: Joanne Leightons Ausstellung im Museum für Neue Kunst

Salz, so weit das Auge reicht: Für ihre Museumsinstallation »The Songline« hat Joanne Leighton das Salz reaktiviert, das vor einem Jahr die Grundlage ihrer in Freiburg aufgeführten Choreographie »9000 Steps« bildete. Indem es jetzt den Boden im Museum für Neue Kunst bedeckt, wird das Salz zum Gedächtnis der damaligen Aufführung: Schreibt eure Spuren in den Salzboden ein und begeht die von den Aborigines inspirierten Traumpfade, die von längst Vergangenem erzählen! Die ... [mehr]