BEET-PATEN GESUCHT! WERDET TEIL VOM PROJEKT URBAN GARDENING

Im Rahmen des Urban-Art-and-Survival-Wochenendes werden die langweiligen Grünflächen vorm Theater in einen Gemeinschaftsgarten verwandelt werden. Dazu suchen wir noch begeisterte HobbygärtnerInnen und alle, die es werden wollen. Übernehmt die Patenschaft für eines unserer ca. 1,5 x 1 m großen Beete und entscheidet selbst, was dort wachsen wird: Rinaldoradieschen oder Nabuccotomaten, Godotkohl oder Wertherzwiebeln?

Am 13. Oktober wird umgegraben und die Fläche zum Pflanzen vorbereitet. »Das beinhaltet auch topografische Gestaltung wie Wege, Terrassen und Mauern.  Dann folgt die erste Phase vom Bepflanzen, zunächst Winterpflanzen, zum Beispiel Kohl, Rosenkohl, Feldsalat, Spinat und Blumenzwiebeln«, erläutert Graham Smith den Zeitplan fürs Wochenende. Der Gemeinschaftsgarten soll auf jeden Fall auch Wege, Mauern und Sitzplätze beinhalten.

Unterstützung bekommen das Theater und die HobbygärtnerInnen von der Organisation Transition Town Freiburg – eine basisdemokratische Bewegung, die dazu ermutigen will, sich aktiv für die Entwicklung einer ökologisch und sozial nachhaltigeren Lebensweise einzusetzen.

»Bring a plant, leave an impression«, ist Grahams Motto für die Pflanzaktion am Sonntag. Am 14. Oktober werden die umgegrabenen Beete bepflanzt und wir dürfen auf die Ernte gespannt sein. In den Pflanzpausen kann man sich wunderbar bei Tee und Snacks im Rigoletto-Bühnenbild neben den Beeten erholen und plaudern – ein Gemeinschaftsgarten ist eben ein richtiges Gemeinschaftsprojekt.

Dieser Zusammenhalt soll nicht nur an diesem Wochenende gestärkt werden: es sind weitere Treffen der Theater-GärtnerInnen geplant und es wird auf jeden Fall ein großes Erntefest geben. Bisher sind 15 Beete vergeben, wir suchen also noch weitere Beet-Paten! Anfragen an: graham.smith[at]theater.freiburg.de

 

Kommentieren