Robin Adams

Der Bariton Robin Adams debütierte bei der Weltpremiere von Quartett an der Mailänder Scala im Jahr 2011. Die Produktion wurde seitdem bei den Wiener Festwochen, bei der Cité de la Musique in Paris, beim Holland Festival, an der Opéra de Lille, in der Casa da Musica und der Gulbenkian Foundation gezeigt.
Adams war Ensemblemitglied am Stadttheater Bern, wo er in folgenden Rollen zu sehen war: Nick Shadow in The Rake’s Progress, Conte Almaviva in Le nozze di Figaro, Enrico in Lucia di Lammermoor, Balstrode in Peter Grimes, Forester in The Cunning Little Vixen, Ford in Falstaff und als Papageno. Am Landestheater Linz trat er als Dandini in La Cenerentola, als Wolfram in Tannhäuser und als Guglielmo in Così fan tutte auf. Am Theater Basel war er als Oronte in Charpentiers Medee, am Theater Augsburg als Wozzeck und am Stadttheater Bern u. a. als Papageno in der Zauberflöte zu sehen.
Als Interpret von Zeitgenössischer Musik wirkte er in The Lighthouse von Peter Maxwell Davies am Brüsseler Opernhaus La Monnaie und dem Muziektheater Transparant mit sowie in Triumph of Spirit over von Wim Henderickx am La Monnaie, in Boesmans Winter’s Tale am Liceu Barcelona, in Leonce and Lena von Christian Henking am Theater Bern und in The Bassarides von Henze am Châtelet Théâtre Paris. Weitere Gastengagements führten ihn an die Oper Frankfurter und die Oper Leipzig. Als Konzertsänger interpretierte er u. a. Zemlinskys Lyrische Symphonie mit dem Moscow Symphony Orchestra und Bachs Magnificat mit dem English Chamber Orchestra am Barbican in London.
In der Spielzeit 17/18 wird Robin Adams als Prior Walter in Angels in America am Theater Freiburg zu sehen sein.