• Le sacre du printemps / Petruschka //  2017 // Illustration: Michael Genter

    Le sacre du printemps / Petruschka //

Le sacre du printemps / Petruschka

Mit der School of Life and Dance und der Musik von Igor Strawinsky // Premiere 07.07.2018 // Großes Haus

Begonnen hat alles vor neun Jahren mit HERR DER FLIEGEN: Für dieses Tanz- und Aktionsprojekt am Theater Freiburg stellte der Choreograf Graham Smith 2008 ein Ensemble von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen, die sich ausgehend von Goldings Roman die Frage stellten, wie eine Gesellschaft aussähe, würde man isoliert auf einer Insel stranden und könnte die Regeln des Zusammenlebens neu erfinden. Nach der Dernière gründete sich aus dieser Gruppe die SCHOOL OF LIFE AND DANCE. Die Idee: sich weiterhin mit den Themenfeldern Bewegung, Körper, Gesellschaft und „Tanz als soziale Bewegung“ zu beschäftigen. Im Mittelpunkt stand nicht mehr das Erarbeiten eines einzelnen Stücks mit dem Ziel einer Premiere, sondern die kontinuierliche Weiterentwicklung, die Gemeinschaft und das Erlernen neuer Skills wie Komposition, Film- und Kameraarbeit und Urban Gardening. Die originale Gruppe bestand aus Mitgliedern zwischen 14 und 25 Jahren; im Laufe der Jahre entstanden neue Sektionen wie die „Setzlinge“ und die „Sprossen“ für Kinder sowie die „Gold“-Gruppe für alle über Fünfzig. Immer wieder nahm sich die SCHOOL OF LIFE AND DANCE im Laufe ihres Bestehens bekannten Stoffen an und realisierte ganz eigene Versionen, zuletzt DER NUSSKNACKER von Tschaikowsky.

Zum Abschluss der Spielzeit 2017/2018 wird Graham Smith all seine SoLD’ner erneut im Großen Haus versammeln, um sich an zwei Ballettklassikern abzuarbeiten. Die rund einhundert Mitglieder – von den Setzlingen bis zu den Goldies – werden dann in einem Doppelabend ihre Sicht auf Strawinskys weltbekannte Werke LE SACRE DU PRINTEMPS (DIE FRÜHLINGSWEIHE) und PETRUSCHKA auf die Bühne bringen.

Begonnen hat alles vor neun Jahren mit HERR DER FLIEGEN: Für dieses Tanz- und Aktionsprojekt am Theater Freiburg stellte der Choreograf Graham Smith 2008 ein Ensemble von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zusammen, die sich ausgehend von Goldings Roman die Frage stellten, wie eine Gesellschaft aussähe, würde man isoliert auf einer Insel stranden und könnte die Regeln des Zusammenlebens neu erfinden. Nach der Dernière gründete sich aus dieser Gruppe die SCHOOL OF LIFE AND DANCE. Die Idee: sich weiterhin mit den Themenfeldern Bewegung, Körper, Gesellschaft und „Tanz als soziale Bewegung“ zu beschäftigen. Im Mittelpunkt stand nicht mehr das Erarbeiten eines einzelnen Stücks mit dem Ziel einer Premiere, sondern die kontinuierliche Weiterentwicklung, die Gemeinschaft und das Erlernen neuer Skills wie Komposition, Film- und Kameraarbeit und Urban Gardening. Die originale Gruppe bestand aus Mitgliedern zwischen 14 und 25 Jahren; im Laufe der Jahre entstanden neue Sektionen wie die „Setzlinge“

English

Under the name SoLD – School of Life and Dance, Graham Smith has been working with people of various ages who are enthusiastic about movement. After having taken on THE NUTCRACKER, SoLD will now move on to LE SACRE DU PRINTEMPS and PETRUSCHKA and bring their own unique version of the ballet classic by Igor Strawinsky on stage.