Freitag, 23.05.2014 - 19:30 Uhr

Schwarz Wald Straße - PREMIERE

Eine Zeitreise durch die Geschichte von Handel und Wandel

Die Schwarzwaldstraße, uralte Handelsroute und Grundstein von Freiburg, ist ein Territorium im ständigen Wandel. Nach Zeiten von Landgütern und Industrieansiedlungen schaffte der Verkehr hier harte Fakten. Heftige Kämpfe tobten um den Ausbau der B-31 Ost. Hausbesetzer verteidigten den Schwarzwaldhof gegen Spekulationsinteressen.Heute ist es zu laut für Proteste geworden: 65.000 Fahrzeuge rauschen täglich durch die Schwarzwaldstraße, auf dem Standstreifen des globalisierten Handels haben sich stillschweigend Einrichtungen für Arme und Hilfesuchende angesiedelt. Ein epochaler Wandel kündigt sich an: Die Schwarzwaldstraße wird zur unterirdischen Autobahn, eine Millionenbaustelle. Sozialeinrichtungen weichen Flaniermeilen und Einkaufszentren. In einem gemeinsamen Parcours mit den Zuschauern wird die Frage gestellt, ob es Entschleunigung, Mobilisierungs-Songs oder Widerstände gegen die Macht der ökonomischen Argumente braucht. Oder ob alles gut so ist wie es ist.  

Bitte festes Schuhwerk und Regenbekleidung mitbringen! Lediglich bei Dauerregen findet die Veranstaltung nicht statt.
Der Parcours ist für Menschen mit Gehbehinderung nicht geeignet: Dauer des Parcours ca 2 Stunden.

Mit freundlicher Unterstützung von:  Förderverein Freiburger Essenstreff e.V, Freiburger Tafel e.V., Freiburger Hilfsgemeinschaft e.V., Kleiderladen Freiburg, Haus der Jugend, Streck Transport GmbH.

  
Oliver Gather
  
  
  
Pedro Dannemann
  
  
Gäste der Freiburger Hilfsgemeinschaft, der Straßenschule e.v. und des erweiterten Ensembles
  
Kunstkurs und Berufsschüler des Walter-Eucken-Gymnasiums
  
Die Nomaden der Zukunft & Tunnelblick