Schnitzler's Dreams - Genia

Volksoper // Oper zum Eintauchen // OpernAnbau vor dem Theater

Mit ihrer Inszenierung von SCHNITZLER’S DREAMS (2015) hat die Regisseurin und Bühnenbildnerin Mareike Dobewall eine Art Wachtraum geschaffen, durch den man sich als Publikum frei bewegen, und damit ganz in ihm eintauchen kann. Vier Sängerinnen verkörperten – parallel in verschiedenen Räumen eines alten Konzerthauses in Fredrikstad (Norwegen) – vier Charaktere aus Arthur Schnitzlers Werk. Im Rahmen der VOLKSOPER hat das Publikum nun die Gelegenheit der Figur Genia aus der Tragikomödie DAS WEITE LAND (1911) ganz nahe zu kommen und musikalisch durch die Landschaft ihrer Seele zu wandern. Die Musik wurde von der estnischen Komponistin Evelin Seppar speziell für diese Inszenierung neu arrangiert.

Freitag, 06. Juli // 16.00 Uhr // OpernAnbau vor dem Theater // Eintritt frei

Mitwirkende

Regie Mareike Dobewall musikal. Arrangements Evelin Seppar Szenographie Ylva Owren Kostüm Mareike Dobewall Mit Mari Askvik (Mezzosopran), Matias Askvik (Kontrabass), Armando Renzi (Violoncello), Ingo Ziemke (Violine)

English

With her staging of SCHNITZLER’S DREAMS in 2015, director and scenographer Mareike Dobewall has created a kind of waking dream that allows the audience to move around freely and immerse themselves in it. Four singers played - parallel in the different rooms of an old concert hall in Fredrikstad (Norway) - four characters from Arthur Schnitzler’s work.

As part of the VOLKSOPER you now have the opportunity to get very close to Genia from the tragicomedy THE VAST DOMAIN (1911) and to wander musically through the landscape of her soul. The music was arranged by the Estonian composer Evelin Seppar especially for this production.

Gefördert durch: